Kraniosakral


Kraniosakrale Therapie

Was ist kraniosakrale (craniosacrale) Therapie?

Die kraniosakrale Therapie ist eine sanfte Methode mit holistischem Ansatz, die Teil der Osteopathie ist. Der Therapeut verwendet seine Hände, um den subtilen kraniosakralen Rhythmus zu evaluieren und zu korrigieren. Das kraniosakrale System besteht aus dem Kranium (Schädel), dem Wirbelkanal und den umgebenden Membranen sowie der zerebrospinalen Flüssigkeit, die das Gehirn und das Rückenmark schützen. Der Therapeut palpiert bestimmte Körperzonen des Patienten, wie den Kopf oder das Sakrum, um den kraniosakralen Rhythmus (CRI) zu erspüren. Ziel der Behandlung ist es, die Balance des kraniosakralen Rhythmus wiederherzustellen, indem man die Restriktionen der Bewegung auflöst. Dies unterstützt die Selbstheilkräfte des Körpers. Eine kraniosakrale Behandlung ist in vielen Fällen indiziert, da sie die Homöostase des Körpers, das endokrine System, viszerale Funktionen und strukturelle Dysfunktionen ausgleicht. Eine statistische Auswertung ergab, daß ca. 85% der körperlichen Dysfunktionen ursächlich mit dem Neuro – und/oder Viszerokranium verbunden sind. Jede Asymmetrie, jede Verspannung oder Torsion des meningealen Systems überträgt sich auf den Duralschlauch. Strukturelle Probleme in der Wirbelsäule, im Becken wie auch viszerale Störungen sind die Folge. Die neurale Gesamtbelastung ist durch einen torquierten Duralschlauches gesteigert, neurovaskuläre und venolymphatische Probleme sind die Folgen. Aus diesen und anderen Gründen ist es unumgänglich, das kraniosakrale System in die schulmedizinische Betreuung einzuschließen, umso mehr erstaunt es uns Osteopathen immer wieder, wie wenig Beachtung dieses primäre System des Körpers bis heute gefunden hat.

 

Die Möglichkeiten der kraniosakralen Methode

Die Möglichkeiten der kraniosakralen Methode stellen in gewisser Weise eine “Medizin der Zukunft” dar. Bereits im Basiskurs der kraniosakralen Therapie (Modul 3) vermitteln wir die Prinzipien verschiedener Schulen in der craniosakralen Therapie wie Sutherland, Upledger, Dr. DeJarnette (Chiropraktik) sowie Dr. Goodheart (Kinesiologie). In unseren Kursen in München erarbeiten wir ein Behandlungsprotokoll, das sehr erfolgreich bei vielen Fällen angewendet werden kann, insbesondere deshalb, weil die vorgestellten osteopathischen Tests eine umfangreiche Diagnose des Patienten ermöglichen. Ein verbessertes Gesundheitsempfinden und Nachlassen der Störungen wird bereits nach der ersten Therapiestunde empfunden. Der Unterricht vermittelt sowohl die Prinzipien der Biomechanik als auch die Grundlagen des biodynamischen Ansatzes, wobei wir uns auf die neuesten Studien in diesem Gebiet berufen. Nach Abschluß der Module 1 bis 4 der Osteopathie Ausbildung ergibt sich die Möglichkeit, die craniosacralen Fähigkeiten im Rahmen der Kinderosteopathie zu vertiefen. Insbesondere im Neugeborenen und Kleinkindalter ist die Kraniosakraltherapie hilfreich, da bereits in diesem Alter auftretende Störungen (embryonale Entwicklung und/oder Geburtstrauma) am besten beseitigt werden können. Viele Patienten leiden ein Leben lang an kraniellen Dysfunktionen, die eine weitreichende Auswirkung auf Struktur und Funktion des gesamten Organismus haben.

Die Therapieform eignet sich für jedes Alter und die meisten Beschwerden – von kleinen Störungen bis hin zu schweren und chronischen Krankheitsverläufen. Durch die kraniosakrale Therapie wird ein tiefer Heilungsprozess initiiert, der Krankheitsmuster – sowohl physischer als auch mentaler Natur – auflösen und somit die Gesundheit wieder herstellen kann.

222A16892

Kraniosakrale Anwendungsmöglichkeiten:

  • Die kraniosakrale Therapie ist eine holistische Methode, die sich der Verbindung zwischen Seele, Geist und Körpers bewußt ist. Es ist eine effektive Therapiemethode für viele Krankheiten, da sie hilft, optimale Bedingungen für Gesundheit im Körper herzustellen. Sie ist geeignet für alle Altersgruppen, auch für Babies, Kinder und ältere Menschen, bei chronischen wie auch akuten Krankheitserscheinungen.
  • Der Therapeut spürt mit seinen Händen die subtilen Rhythmen des Körpers. Er kann so die Geschichte des Körpers zurückverfolgen, die pathologischen Anspannungen im Gewebe aufsuchen und auflösen.
  • Aufgabe der kraniosakralen Arbeit ist es, die eingeschlossenen Kräfte, die Basis für jedes Krankheitsgeschehen, die Fragmentation des Körpers und des Geistes aufzulösen.
  • Der Therapeut verbessert den Ausdruck des kraniosakralen Rhythmus und spricht auf diese Weise die Selbstheilungs- und Selbstregulierungskräfte des Körpers an. Dies geschieht auf sanfte, nicht invasive Weise.

 

Beispiele von dokumentierten günstigen Krankheitsverläufen:

 

  • Migräne, Kopfschmerzen, PMS
  • Asthma, Sinusitis, Bronchitis
  • Traumata, wie Geburtstraumata, postoperative Zustände, posttraumatische Zustände, Schleudertraumata
  • Schulter- und Rückenbeschwerden
  • Tinnitus, Mittelohrentzündungen
  • Sehstörungen
  • Kiefergelenksbeschwerden
  • Störungen im Zentralen Nervensystem
  • Autismus
  • Verdauungsprobleme, z.B. Choliken
  • Orthopädische Probleme, z.B. Skoliose
  • Lernschwierigkeiten, Konzentrationsschwäche, Dyslexie, Dyskalkulie
  • Chronische Müdigkeit
  • Emotionale Schwierigkeiten
  • Stressbewältigung
  • Fibromyalgie und Störungen des Bindegewebes
  • Neurovaskuläre oder Störungen des Immunsystems
  • Babybehandlung bei Bauchschmerzen, Stenose des Pylorus, Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme, Apathie, fehlender Saugreflex, Saugen nur an einer Brust (kann durch Restriktionen bedingt sein, die es dem Baby schwer machen, den Kopf in eine bestimmte Richtung zu drehen).

Die Kranio-Sakral-Therapie verbessert auch die Fähigkeit des vegetativen Nervensystems, wirksam auf Stress und Herausforderungen zu reagieren, und führt in eine tiefe und wohltuende Entspannung.