Kinderosteopathie (Modul 8)


Kinderosteopathie (Modul 8)

Das Modul 8, Kinderosteopathie kann im Anschluss an die Grundausbildung der Module 1-4 gebucht werden. Die Kinderosteopathie ist ein Spezialgebiet innerhalb der Osteopathie. Das Modul ist für diejenigen Therapeuten gedacht, die insbesondere mit Schwangeren, Babys und Kindern arbeiten wollen. Die Ausbildung schließt mit Prüfung und Zertifikat ab.

 

Ausbildungsbeginn März 2017:                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        Kurs 1: 26.-29.März 2017, Kurs 2: 13.-16 August 2017

Ausbildungsbeginn April 2018

Kurs 1: 15.-18.April 2018, Kurs 2: 8.-11.Juli 2018

 

2 Kurse, 8 Tage, 72 Unterrichtsstunden

kinder_01

Viele Störungen des Neugeborenen und Kleinkindes können mit Kinderosteopathie erfolgreich behandelt werden. Je früher solche Dysfunktionen erkannt werden, desto besser. Erstaunlich ist, dass bereits ungeborene Kinder oftmals an einer Schädelasymmetrie leiden. Diese ist insbesondere bei Neugeborenen und Kleinkindern gut beeinflussbar. Die Hirn- und Körperneigungen können unbehandelt einen entscheidenden Einfluss auf die weitere Entwicklung des Kindes haben. Nicht nur strukturelle Dysfunktionen wie Skoliosen sondern auch funktionale neurologische Defizite können die Folge von primären craniosacralen Problemen sein. Möglich sind Saug- und Schluckstörungen, Verdauungsbeschwerden, Entwicklungsverzögerungen, Schlafstörungen und einige mehr. In späterem Alter können durch craniosacrale Dysfunktionen eventuell Lern- und Aufmerksamkeitsstörung, Konzentrationsschwäche, Dyslexie oder Dyskalkulie entstehen. In der Kinderosteopathie können wir mehr präventiv arbeiten und die Gesundheit des Kindes so be
einflussen, dass wir künftige Pathologie und Leid vermeiden helfen.

Um mit kleinen Kindern arbeiten zu können, werden geschulte Palpationskenntnisse vorausgesetzt. Der auf Kinderosteopathie spezialisierte Osteopath kennt die einzelnen Entwicklungsstufen und Verknöcherungszeitpläne des Kindes. Die unterrichteten Techniken sind speziell an das Alter und die besondere Physiologie des Kindes angepasst. Theoretische und praktische Inhalte werden vermittelt.